Deutschlands Recht auf Selbstmord

Kontrolle-SchizophrenBRDigung: Also, bevor wir endgültig der immer klarer aufziehenden Schizophrenie anheimfallen, sollten wir vielleicht zuvor noch einen Umstand klären. Nämlich, dass Deutschland als Staatsgebilde ja nicht von seinen Menschen vertreten und repräsentiert wird (hier gemeint der Pöbel), sondern von seinen verwahrlosten Vertretern. Diese Kaste, wen wundert es, hat schon zu jeder Zeit eigene Interessen gehegt und gepflegt, deren Zeche am Ende allerdings immer von der erstgenannten Schar (dem nichtsnutzigen Pöbel) zu begleichen war, ohne dem die Herrschaft selbst nicht einmal eigenständig existieren kann.

Um etwas ruhiger schlafen und s†erben zu können, ist es ratsam, sich die aktuellen Vertreter ein wenig wie „juristische Personen“ vorstellen, die logischerweise weder Schmerzempfinden noch Gewissen kennen. Ihnen tut ein Selbstmord (besonders der anderer) infolgedessen gar nicht weh, nein, oftmals ist ihre Determinierung schon in ihrer Funktion begründet, zu Deutsch, sie selbst sind ggf. sogar Ursache und engagierte Förderer des beschriebenen Suizids und nehmen daran selbst lediglich als Zuschauer teil. Im ungünstigsten Fall, wenn mal was nicht ganz nach Plan funktioniert, dürfen sie zur Belohnung ins Exil gehen. Deshalb muss man heute schon etwas genauer hinsehen, wer hier wem etwas antun will.

Dessen ungeachtet, betonen genau diese Ver†räter zu jeder Zeit, ausschließlich zum Wohle und im Sinne der ziemlich schmerzempfindlichen Wähler-Angsthasen (natürliche Personen) zu handeln, die zurecht bei jeder gravierenden Änderung ihres Umfeldes, wie Espenlaub, das Zittern bekommen. Über Generationen angesammeltes Wissen mit unterschiedlichen Herrschaften untermauern diese leidvollen Erfahrungswerte. Genau diesen Mechanismus gilt es etwas näher unter die Lupe zu nehmen und zu begreifen, wie sich daraus auf geniale und unverdächtige Weise ein kollektiver Suizid basteln lässt. Eine Veranstaltung übrigens, an der die gedungenen Opfer nicht einmal echte Freude empfinden, aber stets die volle Verantwortung dafür tragen.

Die Flüchtlingsdebatte ist ein ideales Beispiel für das Exempel, welches wir jetzt unter dem Vergrößerungsglas betrachten wollen. Wer also einen etwas trockeneren Einstieg sucht, so mit Recht und Paragraphen und allem, mit dem wir für gewöhnlich schon gequält und gedrückt werden, der sollte sich mal den beigefügten Streifen Torsten Heinrich antun. Sicher, unter wahren „Gutmenschen“ müsste der Streifen sofort verboten werden, denn jemanden unverblümt auf bestehende Gesetze aufmerksam zu machen, zu erklären wie Recht früher einmal funktionierte, wo es heute massenhaft von unseren Ver†rätern ignoriert und mit Füßen getreten wird, ist „billige Hetze”. Wahr und richtig ist nur das, was unsere Vertreter in der Not für uns entscheiden (auch ungesetzlich), so wie es die Mutter der Nation, Angela Murksel, derzeit in vermehrtem Umfange tut.

Wie sich ein Volk mit einer solchen Aktion korrekt umbringt, das müssen wir hier nicht detailliert darlegen, jeder kennt die Methoden. Es geht nicht einmal darum, Vorbehalte gegen Fremde zu schüren, die sind alle nett und haben ein Anrecht darauf in einer heileren Welt zu leben, bis auch die kaputt ist. Wenngleich der hier nun beigefügte Streifen natürlich auch nur reine Hetze ist. Selbst die Bilder sind allesamt für diesen Zweck gelogen. Aber auch der Streifen liefert uns weiterhin gute Argumente, warum wir unser Recht auf Selbstmord keinesfalls fahren lassen sollten. Und genau an dieser Stelle ist uns unsere eigene Regierung dienstbar und selbstlos zur Hand. Sehen wir also mal nach, warum wir gerade so „auf Linie“ sind und dafür auch die Aussetzung aller Gesetze in Kauf zu nehmen bereit sind. Zu Adolfs Zeiten machten die Deutschen ganz schreckliche Dinge, das wissen wir. Diese Erbschuld soll angeblich auch in der dritten Generation noch fortgelten, so eine Art ungeschriebenes Gesetz halt, das uns alle zu richtigen Gutmenschen werden lassen sollte. Deshalb müssen wir die Vernichtung, geschichtlich gesehen, nachträglich noch einmal andersherum zulassen, diesmal aber so gründlich, dass am Deutschen Wesen schlussendlich rein gar nichts mehr auf dieser Welt genesen erkranken kann. Dieser „Gutmenschlichkeitsgesang“ wird uns nicht grundlos 24 Stunden am Tag in die Ohren geblasen.

Angela_Merkel_CDU_Bundesmutti_Raute_Bundeskanzlerin_Terror_Mutter_Teresa_Terroresia_der_Nation_alternativlos_Flucht_Hexe_Nonne_DDR_FDJ_Ungarn-Oeterreich_Krise_Drama_Leid_ElendWir müssen auch nicht über wahre und unwahre Strippenzieher reden, hilft jetzt überhaupt nicht weiter. Wichtig ist nur, unser Recht auf Selbstmord anzuerkennen und im Sinne einer globalen Verantwortung auch tatsächlich alsbald wahrzunehmen. Deutschland könnte also jetzt den planetaren Jesus mimen, die Zeit dafür scheint gekommen. Wenn schon alle anderen Rechte ausgesetzt werden, sollten wir uns zumindest dieses retten … basta. Wir, die Deutschen sind jetzt gemäß Mutter Terroresias Einsichten gehalten, die Welt zu erretten, bestens durch unser vollständiges Verschwinden hier von der Erde. Derlei Planungen und Überlegungen sind schon Jahrhunderte alt und meist darin begründet, dass nicht nur die Deutschen selbst sich für überlegen hielten, nein, viele andere Menschen auf diesem Planeten teilten diese Einschätzung. Deshalb sind die Deutschen noch heute eine Bedrohung. Seinerzeit Anlass für Joschka Fischer, die Durchrassung Deutschlands zu fordern. Auch Gysi freute sich diebisch darüber, dass sich die Nazis nicht mehr so schnell vermehren können wie jetzt Neubürger und Fachkräfte zu uns stoßen. Unser Selbstmord ist wichtig, damit die Welt endlich in Frieden leben kann, ganz nach den Vorstellungen von … ähm … ja von wem eigentlich? Ach, auch egal, konzentrieren wir uns auf unser Recht und die Tat.

Vielleicht sollten wir das ganze Gehabe jetzt Dämonkratie nennen, denn es belegt einmal mehr, dass Gesetze eben nicht für jedermann gemacht und gedacht sind, sondern nur fürs Fußvolk. Nach altem Rechtsverständnis müssten alle Beamte und Staatsanwälte, nach Kenntnis des ersten Filmbeitrags (Torsten Heinrich), im Dreieck springen und unbändig tätig werden. Welche strafgesetzlichen Normen da fällig wären, wissen die selbst am Besten. Aber auf den Opportunismus dieser Selbstversorgungs-Kaste ist Verlass, das wissen auch die Politiker. Ebenso auf die politische Auswahl solcher „Staatsdiener”. Selbst das war noch nie anders und funktionierte schon unter Kaiser Wilhelm, Imperator Adolf, Staatsratsvorsitzer Erich und nicht weniger gut unter Königin Angela, die die Aussitzgene Totsitzgene von ihrem Ziehvater Helmut Kohl vererbt bekam.

Wichtig für den Moment ist nur, dies alles etwas klarer und emotionsloser zu reflektieren, um ggf. bei dem gerade wieder, vielleicht auch mal final anstehenden Selbstmord der Deutschen, einen Schritt zur Seite treten zu können, soweit einem dies vergönnt sein sollte und man nicht gerade als erster über die Klinge springen muss. Ja schon gut … alles Schwarzmalerei und Hetze! Wir sollten einfach die rosarote TV-Brille nie wieder absetzen und auch die Dauerberieselung durch die Glotze niemals abschalten, die uns mit den „wahren“ Wahrheiten versorgt.

Kapitalismus hamsterrad dem geld nachjagen rastlos ruhelos vollbeschaeftigt humankapital ausbeutung sozialstaat ende asozial heuschrecken turbolapitalismus hamster radOh Gott, da ist es auch gar nicht hilfreich, wenn uns nun irgendwelche dahergelaufenen Fachleute aus dem Ausland genau das auch noch bescheinigen wollen, dass wir exakt auf dem beschriebenen Weg der Selbstzerstörung sind. Selbstmord für Deutschland? Kanadischer Top-Journalist über Merkels grenzenlosen Einwanderungsaufruf[Netzplanet]. Derlei inkompetente Einmischung sollte man sich schlicht verbitten, denn es mutet an, als ob man uns dieses grandiose Wiederholungsevent streitig machen wollte. Aber trösten wir uns, der erwähnte Fachmann wird sicher nie in den großen Medien hier in Deutschland auftreten dürfen, denn die haben knallharte Weisung „Volksbeunruhigung” zu vermeiden und die Masse auf den richtigen Ideologietrip zu schicken, damit das Finale nicht schiefgeht.

Um die ganze Sache auch todsicher zu gestalten, sollte sich die GroKo wenigstens bemüßigt fühlen, ihr bislang ungesetzliches Handeln schnell zu geltendem Recht zu machen und im Grundgesetz zu verankern. Die Selbstvernichtung Deutschlands und das Selbstvernichtungsrecht der Deutschen ließe sich ohne großes Nachdenken im Artikel 146 Grundgesetz gut verpacken. Den jetzigen Text mit der „Verfassung“ benötigt man schon seit 25 Jahre nicht, warum sollte der jemals eine Bedeutung erlangen. Das sieht mit dem Selbstmord ganz anders aus und dieses Recht sollte da ganz schnell verbrieft und festgeschrieben werden, bevor wir auch das in der Eile noch ungesetzlich machen. Wenn also die GroKo jemals ein Einsehen mit den Deutschen haben sollte, dann sollte sie bitte schnell handeln, denn die Zeit drängt zur Tat.

„Gemeinschaftsaufgabe” zeigt die Lernfähigkeit der Deutschen

beltz_matthias_hoffnungslosigkeit__trostlosigkeit__aussichtslosigkeit__begleitung_deutschland_demokratie__kabarett__sauspiel__schauspiel_politik__gesellschaft_qpressSoll also niemand sagen, die Deutschen wären nicht lernfähig. Sogar die deutsche Sprache ist da sehr präzise und wenn Angela Meuchel von der „Gemeinschaftsaufgabe” redet, dann wissen wir sehr genau, was die Uhr geschlagen hat. Im Wortsinn bedeutet dies doch nichts geringeres, als dass sich die Gemeinschaft aufgibt! Das kann manchmal reichlich anstrengend sein und in diesem Fall auch tödlich. Betrachten wir es als die letzte, die finalste Gemeinschaftsaufgabe der Deutschen, uns im geheimen längst vertraut als der „Endsiech. Unter Adolf wurde der Überlebenswille noch als deutsche Tugend gepriesen. Da die Welt aber gerade Kopf steht, muss die höchste Tugend heute wohl der Ablebenswille sein … der Mensch wird doch dazu gar nicht befragt. Zu gehorchen hat er, damals wie heute. Zurecht setzt die Regierung daher auf die bereits seit Jahrzehnten mühevoll anerzogene Selbstzersetzungsbereitschaft der Deutschen.

Woher sollten „die Deutschen“ jetzt auch mit einem Mal ein Recht auf Frieden, Freiheit und dem vermeintlich selbst erarbeiteten Wohlstand haben? Ist doch dank der letzten Erkenntnisse von Links und Grün auch alles nur geraubt! Und alles was sie schaffen, kann allenthalben zum Ausgleich fälliger Reparationsforderungen gegenüber den knapp 60 Siegermächten herangezogen werden. So eine Art Nationalstolz, Gemeinschaftssinn oder Identität dürfen zwar andere Völker haben, aber für die Erb-Sünder in der Region rund um das Verwaltungsgebiet „BRD“ ist das ein NoGo. Ergo hat die Welt ein Anrecht auf all die Früchte, die hier reifen und geschaffen werden, allerdings jetzt nicht mehr gegen Entgelt, wie in den vergangenen Jahrzehnten.

Angela Merkel USRAEL Marionette enttarnt Petition Absetzung Amtsenthebung Deutschland Regierungswechsel Uebergangsregierung CDU CSU SPD Bundesregierung Verrat Abwahl qpressUnd die Welt ist gerade im Begriff, sich ihre überreifen Früchte hier abzuholen (Selfservice). Bedauerlich nur, dass viele der scheinbar immer noch real existierenden Nazis dies nicht gut heißen wollen und den Hals weit aufreißen, genau das belämmern, ohne sich mit den Ursachen für den Ansturm vertraut zu machen. Natürlich ist es auch unsere Verantwortung, wenn unsere besten Freunde die ganze Welt in Schutt und Asche legen, dann stehen wir mit dem Scheckbuch daneben und begleichen den Schaden. Oder noch günstiger, wir ermöglichen überhaupt erst den Schaden, siehe Ramstein. Aber das alles gehört doch zu unserem Selbstmordplan dazu, töricht es getrennt davon betrachten zu wollen!

Historische Suizidversuche Deutschlands

Immer wieder hat das deutsche Volk bislang vergeblich versucht, sich physisch von diesem Planeten zu verabschieden. Die Kriege vor dem kaiserlichen ersten Weltkrieg waren nur die stümperhaften Gehversuche in diese Richtung. Einen relativ großen Sprung nach vorne schaffte diese Idee unter Adolf Hitler, da wäre es schon fast gelungen! Seltsamerweise trauten sich im letzten Moment die Siegermächte dennoch nicht dem deutschen Wichtel das Licht gänzlich auszuknipsen, was bestimmte Kreise bis heute bedauern und nun korrigieren möchten (Achtung Verschwörungstheorie). Erst jetzt, unter Mutter Terroresia, scheint die Mischung richtig fett zu sein und die jahrzehntelange Umerziehungsarbeit nach dem zweiten Weltkrieg seine Wirkung zu tun. Erhobenen Hauptes, wohlwissend der Welt Gutes zu tun, begeben wir uns an die Rampe. In einer grenzenlosen, gutmenschlichen Selbstzersetzungsbereitschaft taumeln wir unserer Seligmachung entgegen.

Was wir auf Anhieb nicht schaffen, dürfen dann die Gäste im Wege des Bürgerkrieges hier vollenden, denn unter den Mühseligen und Beladenen finden wir so viele sich gegenseitig hassender Menschen und Gemeinschaften, dass wir am Ende sicher sein können, als Minorität dabei draufgehen zu dürfen, unser Recht auf „Selbst-Genozid“ ist damit vollends gewahrt, nein, sogar zur heiligen Pflicht erhoben. Wir müssen nur noch die Schleusen ein wenig weiter öffnen, was Mutter Terroresia schon damit andeutete, dass es nach oben keine Grenzen für Asyl geben kann. Ihr denglischer Lockruf umkreist seither in einer Endlosschlaufe den Planeten, wie der Klang der siebten Posaune:

Refugees, Komet her to me,
all wo are museli und overloaded,
I will give you the rest!
Matthaeus 11:28 (in abgewandelter Merkel-denglish Version)

Selten standen die Chancen besser als heute, dem deutschen Elend endgültig ein Ende zu bereiten. Mit der aktuellen Starbesetzung an Position Nummer eins und zwei der Bananenrepublik sind auch die geistlichen Belange für die anstehende Höllenfahrt hinreichend gewahrt. Es gibt keinen Grund, sich dieser letzten, mehr oder minder staatlich angeordneten Erfahrung zu widersetzen. Es dient einer besseren, gleicheren und noch anti-faschistischeren Weltordnung, die offenbar mit den vermeintlichen Dichtern und Denkern aus dieser Gegend einfach nicht zu machen ist.

Selbstest-Auswertung: Monarchie, Diktatur, (indirekte) Demokratie

Schafe die glauben menschen oennten nicht ohne Regierung existierenWenn wir uns der selbstlosen Rückschau hingeben und vorurteilsfrei unser vorheriges Versagen bei dieser Thematik bewerten, müssen wir emotionslos konstatieren, das die Chancen nie besser standen als ausgerechnet jetzt, in der indirekten Geld-Schein-Demokratie, in der wir leben. Zwar trifft das „blöde Volk“ nie selbst die Entscheidung, auch nicht zum Selbstmord, dafür hat es aber stets seine Ver†räter und Metzger selbst erwählt und es lässt sich immer wieder gerne fürs Sterben begeistern. Nicht genug, dass der Tod ein Meister aus Deutschland ist, er scheint auch die Sehnsucht aller urdeutschen Träume zu sein. Das kleine perfide Geheimnis liegt vermutlich in zweierlei Dingen: erstens, es lässt sich gerne und bereitwillig zum Hass gegen andere Völker aufstacheln, was ganz elementar ist. Zweitens, dass nicht das Volk der Regierung folgt, sondern genau umgekehrt. Auf dem Weg in den Abgrund muss allzeit das Volk vorauseilen. Und immer wenn die „folgsame” Regierung am Drücker wäre, sich ebenfalls in den Abgrund zu schmeißen, wird in aller Regel sofort das ganze Selbstvernichtungsprogramm jäh gestoppt … schade eigentlich. Die Verantwortlichen entscheiden sich im letzten Moment lieber für ein angenehmeres Leben im Asyl, irgendwo anders auf diesem Planeten.

Fazit: der kollektive Selbstmord (Selbst-Genozid) wäre schlichtweg unmöglich, müsste die besorgte Führerschaft zuerst diesen Weg gehen. Deshalb können wir heil froh sein, noch die Freiheit zu besitzen, uns auch weiterhin auf Anweisung einiger weniger selbst ausradieren zu dürfen. Folgen wir der allgemeinen Propaganda, den wohlmeinenden Anweisungen und glauben auch weiterhin den Märchenstunden unserer Regierung, dann stirbt es sich bedeutend leichter und natürlich für einen guten Zweck, wie immer … zu ähnlich gelagerten Anlässen.

StaatsZeuge
Über StaatsZeuge 40 Artikel
Als StaatsZeuge habe ich das Schwert zur Feder gemacht und bezeuge fortan den Untergang des Staates. Gleichwohl verstehe ich mich auch als ErZeuger eines neuen Staates, sobald das Volk fähig ist, sich von seinen Fesseln zu befreien. Dabei bin ich keine gespaltene, sondern eine multiple Persönlichkeit. Team- und Patchwork ist das Wesen meiner UN-Taten.

3 Kommentare

  1. Die Lüge zur Wiedervereinigung – Plünderlandverschwörung – Youtube

    Das Plünderlandverschwörungsvideo erklärt sehr gut den überraschend geringen Widerstand, den die DDR-Nomenklatura 1989 ihrer feindlichen Übernahme entgegenbrachte: Der große Teil der SED-Bonzen, welcher sich mit der Devisenbeschaffung beschäftigte, hatte nämlich über Jahre hinweg die eigenen Taschen mit Westgeld gefüllt. Bezahlen mußten das die armen Schweine in in den mitteldeutschen Betrieben. Gelagert wurde diese Courtage auf Westbanken. Möglicherweise hatten diese DDR-Geldsäcke immer Angst, dafür am Laternenmast zu enden, oder alles zu verlieren. Daher kam die Wiedervereinigung für diese Geldbonzen wie gerufen. Ihr interner Einigungsvertrag war ganz einfach:

    1. Wir behalten das Geld und bleiben straffrei!

    2. Der Rest ist uns egal!

    https://www.youtube.com/watch?t=278&v=3TkvjP0UFQ0

  2. Es ist eine Mentalität der Deutschen, sich mehr für Fremde einzusetzen, als für die Eigenen. Der Grund liegt tausend Jahre zurück, denn der Krieg zwischen deutschen Kaisern und dem katholisch, jüdischem Papsttum lieferte die Grundlage für unser gespaltenes, nie geeintes Volk. Nachdem die Kirche den Enkel Kaiser Barbarossas umgebracht hatte, zerfiel Deutschland in unzählige Fürstentümer. Das deutsche Volk wurde über Jahrhunderte gespalten und konnte sich nie als eine Nation sehen, so wie viele andere europäische Völker. Gewisse Kräfte haben auch immer dafür gesorgt, dass das so blieb und finanzierten unsere Kriege. Erst 1871 fanden die Deutschen, nicht ganz freiwillig wieder zu einem Volk zusammen, was natürlich eine enorme Bedrohung für jene Kräfte war. Vorallem darin, dass verfassungsmässig jeder Deutsche rechtskräftig ab dem Zeitpunkt seiner Geburt war. Er war also nicht mehr Sklave, oder Leibeigener, sondern ein freier Mann, nach altem, germanische Recht. Gewisse Kreise hatten damit ein Problem, denn es lebt sich ganz gut auf Kosten anderer. So musste Deutschland der totale Krieg erklärt werden, um jeglichen Gedanken an Freiheit und Selbstbestimmung auszurotten. Nun, man hat es ja fast geschafft jegliche Form vom wahren Menschsein aus den Menschen auszumerzen. Was übrig bleibt ist ein großer, stinkender Haufen. Viel Spaß an die Erzeuger, die dann auch mit den nachfolgenden Problemen leben müssen.

1 Trackback / Pingback

  1. Deutschlands Recht auf Selbstmord | Gegen den Strom

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*