Wirksamste globale Terrorbekämpfung

Alles Super

AllesSuperZinsWiedereinmal versucht eine Regierung im Alleingang den Terrorismus zu bekämpfen. Wiedereinmal lautet das Rezept die Bargeldhöhe zu begrenzen – besser noch, Bargeld ganz abzuschaffen. So würde unsere Bundesregierung gerne dem französischen Vorbild folgen, welche die Bargeldgrenze bereits auf 1.000 EUR abgesenkt hat – besser noch dem schwedischen Durchmarsch folgen, die de facto bereits bargeldlos sind.

Selbstredend hat die Bargeldbegrenzung bisher nicht den Terrorismus vertrieben oder ihm gar den Nährboden entzogen. Selbstredend also, dass dieser Schritt nur einer von vielen sein kann! Nachdem die Bevölkerung sich endlich vom Bargeld verabschiedet hat, kann man die nächste Raketenstufe zünden, schließlich bedient sich der Terror ja nicht nur des Bargeldes.

Angenehme Nebeneffekte, die sich durch diese neue „Freiheit“ ergeben, endlich den Terror nicht mehr in BAR zu finanzieren, kann man dann geschickt nutzen. Ein offensichtlicher Vorteil ist der neu geschaffene Wirtschaftsmotor. Noch nie konnte man den Konsum so einfach steuern wie ohne Bargeld. Es genügt die Sparguthaben – denn wo sollte das Geld ansonsten sein, außer auf dem Konto? … mit einem negativen Zins zu belegen und der neue Fernseher kann attraktiver kaum sein. Zur besseren Steuerung der KonsumENTEN könnte man an den Tankstellen den aktuellen Zinskurs direkt unter den Spritpreisen anzeigen, das sorgt für die flächendeckende Transparenz.

Selbst dieser, wenn auch gut gemeinte „Alles Super“-Nebeneffekt, verpufft irgendwann, da der Konsumrausch einer Droge gleicht. Erhöht man nicht die Dosis, so bleibt die Wirkung irgendwann aus. Spätestens wenn jede Wand in der Wohnung mit einem Fernseher verstellt ist, über-bedenkt der Konsument dann doch den nächsten Kauf. Auch bei dem Negativzins ist das Ende der Fahnenstange bei -100% erreicht. Mehr geht nicht – was dann? Schließlich lässt sich der gefühlte Terrorismus nicht aufhalten, wenn man politisch nichts tut. Das darin die eigentliche Lösung liegt, wäre sonst zu offensichtlich.

Somit lautet die Devise, bevor das Hirn der KonsumENTEN von „auto“ auf „manuell“ schaltet, muss ein wirksames Mittel zur xyz-Bekämpfung her. Was auch immer man aktuell gerade bekämpfen muss – im Grunde eigentlich nur den Verstand der Bürge®!

Und hier liegt der Hund im Pfeffer begraben!

Wie kann man nachhaltig einerseits vordergründig den Terrorismus bekämpfen, anderseits den Verstand in den Fesseln gefangenhalten, aus denen er nicht herauskommt? Man besteuert die Atemluft!

Damit hat man die ultimative Waffe gegen die xyz-Bekämpfung, der was auch immer. Setzt den Hebel an die Wurzel. Ist radikal in der Umsetzung. Damit verkommt jeder Kampf zur Posse, fehlt doch der nötige Treibstoff. Auch der bereits vernebelte Verstand der Bürge® bleibt so im Dornröschenschlaf gefangen, der uns alle so wohl behütet. Einzig das turnusmäßige Problem mit den Wahlterminen muss noch irgendwie gelöst werden, gibt es doch gewisse Risiken die unzähligen Koma-Patienten zum Stichtag aufzuwecken, sie mit dem richtigen Wahlentscheid zu impfen und dann für die nächsten Jahre behutsam zu konservieren … ohne das zu betreuungsintensive Wachkomapatienten entstehen.

Aber auch dieses Problem wird gelöst werden, dafür geben wir doch gerne unsere Stimme an die VolksVERTRETER … und falls nicht, bleibt ja noch der Spruch: „Adlerauge sei wachsam.“

Leider ist es allein mit der Wachsamkeit nicht getan 🙁

StaatsZeuge
Über StaatsZeuge 41 Artikel
Als StaatsZeuge habe ich das Schwert zur Feder gemacht und bezeuge fortan den Untergang des Staates. Gleichwohl verstehe ich mich auch als ErZeuger eines neuen Staates, sobald das Volk fähig ist, sich von seinen Fesseln zu befreien. Dabei bin ich keine gespaltene, sondern eine multiple Persönlichkeit. Team- und Patchwork ist das Wesen meiner UN-Taten.

7 Kommentare

  1. Solange USA, Saudi Arabien und andere Staaten den Terror finanzieren, ist ein Bargeldverbot aus Gründen der Terrorfinanzierung einfach lächerlich. Das Bargeldverbot dient alleine zur Überwachung des „normalen“ Bürges.

    • Es scheint die Politiker-Angst umzugehen, dass dies irgendeiner spitz bekommt. Bisher ging es in den Nachbarländern ja noch gut und so sind Bargeldgrenzen von 500 EUR keine Seltenheit mehr. Wird es gar der Deutsche sein, der Rest-Europa aus seinem Koma erweckt und Ross und Reiter nennt?!

  2. Machen wir uns nichts vor. In den Ländern, in denen man noch gewohnt war, für eine Sache auch zu kämpfen und auf die Straßen zu gehen (z.B. Griechenland, Italien, Frankreich…) wurde die Bargeldeinschränkung ohne Murren akzeptiert. In Deutschland wird es nicht anders sein!
    Das der Vorwand der Terrorbekämpfung ein zahnloser Tiger ist kann man sich am einfachsten an der Vorratsdatenspeicherung klar machen. In Frankreich längst umgesetzt hat es die Terroranschläge in Paris nicht verhindern können. Für die Deutsche Umsetzung im Dezember hat dieses Argument aber nichts genutzt, dient die Vorratsdatenspeicherung doch der Terrorbekämpfung. So dreht man sich im Kreis ohne das einem Bewusst wird, dass gar keine stichhaltigen Argumente existieren.

    Wer heute nicht um sein Recht kämpfen will, sei es, in dem er auf Kartenzahlung verzichtet, keine Kredite mehr aufnimmt und auch sein Vermögen nicht der Bank überlässt, sondern sein Konto räumt… der sollte sich ein paar Sauerstoffflaschen auf Vorrat anlegen für den Tag, an dem er wieder zu eigenständigem Denken und Handeln in der Lage ist.

  3. Bargeldverbot und Einschränkung von Bürgerrechten hat für mich den Beigeschmack von Nazimethoden . Mit 5000€ Begrenzung werden keine Terroraktivitäten unterbunden .Außerdem müßten Bargeldverbote dann erstmal in Dollar erfolgen .Der deutsche Einzelhandel sieht Bargeldbeschränkungen eher als Behinderung von Geschäftsaktivitäten sagte ein Sprecher eines Handelsverbands Mittwochabend im NTV

  4. Ich bin ein freier Mensch. Niemand, keine Regierung, kein Papier(Gesetz), kein Politiker, kein Richter, kein Polizist hat das Recht über mich und meiner Hände Arbeit zu bestimmen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*